pl | en | by | ru

Naturschutzgebiet "Osveisky": Die touristische Saison ist in vollem Gange!

Author: N. Plytkewitsch
Photo: Sergej Plytkewitsch

22.07.2020

Der Direktor des republikanischen Landschaftsschutzgebietes "Osvejsky" Igor Romanyuk erzählte uns, dass heute Ausflugsdienste im gesamten Schutzgebiet und seiner Perle - dem Osvejsky-See - mit dem Besuch seiner Insel in der Region sehr beliebt sind. Die Aufnahme ist für August. Die Menschen gehen so aktiv, dass die Zahlen des letzten Jahres bei der Aufnahme von Touristen bereits übertroffen werden.

1-2016-10-09-1--8584pb_1330.jpg

Igor Romanyuk auf der Insel während einer Aktion zum Bau von Nestern für Raubtiere und Wasserschwimmer.

1-1-2016-10-08-09--8125pb_1330.jpg

Eine solche Anzahl von Touristen sei, offen gesagt, nicht erwartet worden, räumt Igor Grigorjewitsch ein:

"Zum Beispiel wollen 40 Personen am kommenden Wochenende die Insel besuchen, 10 davon - mit Übernachtung. Wir üben dies, es gibt einen Platz auf der Insel für die Aufstellung von Zelten und ein Feuer. Und man kann dort in der Nähe Brennholz mitnehmen... Wir fahren mit einem Motorboot, das Platz für 4 Personen bietet, auf die Insel.


Unsere Tarife sind sehr demokratisch: Lieferung auf die Insel mit der Möglichkeit, ein Zelt aufzustellen - 10 Rubel pro Person ohne Ausflug, Inselrundfahrt - 30 Rubel vom Boot aus, und eine vollständige Rundfahrt auf dem See mit Besuch der Insel - 50 Rubel vom Boot aus. Auf dem Auto des Kunden den Preis für die Exkursion Reise rund um das Gebiet der Reserve - 5 Rubel pro Person.

Im Besucherzentrum auch Unterkunft organisiert, die Preise des letzten Jahres haben sich noch nicht geändert: 10 Rubel pro Schlafplatz.

Touristische und Besichtigungsdienstleistungen im Osvejsky Reservat können heute im System "Berechnung" (ERIP), im Abschnitt "Tourismus und Erholung" - "Ausflüge, Besichtigungen" - "Osvejsky Reservat" bezahlt werden.

5-2017-05-19-3--8968pb_1330.jpg

Was ist das Richtige: Island oder Du?

Der Osveiskoje-See, der zweitgrößte See Weißrusslands, befindet sich im Bezirk Verhnedvinsk in der Region Witebsk. Es ist einer der geheimnisvollsten Orte in Belarus.

Nach der Fläche - 52,8 Quadratkilometer - ist es nach dem Naroch-See das zweitgrößte Gebiet. Die Tiefe von Osveiski beträgt 7,5 Meter.

Einst lebten hier die finno-ugrischen Stämme, die diesen See als Eingang zu einer Parallelwelt sahen. 

Ihren Legenden zufolge wurden die Osveiskiy-Gewässer von Menschen bewohnt, die wie Menschen aussahen, die großen Reichtum besaßen. Sie konnten ihre Schätze frei teilen, aber die Eroberer, die mit gierigen Absichten auf der Suche nach Gold waren, kehrten nicht zurück.

6-2016-09-10-9--8252pb_1330.jpg

Hier, wie auf dem Meer, gibt es ernste Stürme und Wellen: das Süßwasser Poseidon erinnert uns manchmal an sich selbst und fordert Opfer. Und die Fischer, die heute in diesem See fischen und Flusskrebse fangen, halten sich streng an die zahlreichen Rituale der Vorbereitung auf jede Ausfahrt.

4-2019-05-08-27--7842pb_1330.jpg

Der Osveiskoe-See ist die größte Insel in Belarus mit dem kürzesten modernen Namen - Du. Alteingesessene nennen sie respektvoll und ehrerbietig die Insel. In sozialen Netzwerken wird immer noch heftig darüber diskutiert, was der richtige Name ist... Und wir werden es bestimmt herausfinden!

Vor 50 Jahren war die Insel bewohnt. Bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts wurde es von Menschen bewohnt und bearbeitet. Jetzt wird das mit Sträuchern bewachsene Land von Elchen, Hirschen, Waschbärhunden und vielen Vögeln bewohnt, und nur der alte Friedhof erinnert uns an das frühere Leben der Menschen hier.

Heute ist es das Gebiet des Landschaftsschutzgebietes Osvejsky. Und der See selbst ist von der Jagdfarm "Krasny Bor" gepachtet.


Wer ist am Lake Master?

Die schwimmende Insel ist die zweite Attraktion des Osveya-Sees. Nicht am Boden befestigt, treibt er langsam und mit geringer Geschwindigkeit auf der Wasseroberfläche: je nach Wind - 1-1,5 Kilometer pro Stunde.

Die Insel, der die Einheimischen den Spitznamen Meister gaben, ähnelt einem Nest. Statt des Bodens sind hier die Wurzeln, Äste und Algen stark miteinander verflochten.

Jedes Jahr wird die Insel größer, sammelt alles auf ihrem Weg und trägt zusammen mit anderen kleineren schwimmenden Inseln zur Staunässe des Sees bei.

Als Vergeltung für die verlorenen Netze nennen die Fischer diese Insel das Gespenst.

7-2016-08-27-7--3348pb_1330.jpg

Ein solches Panorama kann in Belarus nur an den Ufern des Osveya-Sees gemacht werden.

8-2016-09-10-9--0U8A9665pb_1330.jpg

Am Abend von den östlichen Höhen scheint es endlos...

Das Land Osveya ist voller Legenden und Geheimnisse. Kommen Sie und überzeugen Sie sich selbst!


Comments
Einen Kommentar hinterlassen
Um einen Kommentar zu hinterlassen, müssen Sie eingeloggt sein.