pl | en | by | ru

Sapeg-Palast in Ruzhany


52.8607, 24.8960

Beschreibung der Attraktion

Jahrhunderts legte der Kanzler der GDL Lev Sapega in Ružany ein zweistöckiges Schloss mit drei Türmen an und machte es zu seiner Hauptresidenz.

Im Laufe der Zeit wurde das Schloss zerstört und wieder aufgebaut, und am Ende des XVIII. Jahrhunderts wurde es dank der Bemühungen des Architekten Johann Samuel Becker zu einem luxuriösen Palast und Schlossresidenz. Früher kamen Könige und Botschafter hierher, und in den Kellern hier sagt man, dass sogar die Schatzkammer des Großherzogtums Litauen aufbewahrt wurde. Das nördliche Korps des Palastes umfasste die ehemalige Burg, aber die Türme wurden entfernt und ein Säulenportikus im Stil des Klassizismus hinzugefügt. Die Hauptachse des Ensembles vereinte den Palast mit dem Eingang brama, der als Triumphbogen interpretiert wurde. Die Seitengebäude waren für eine Kunstgalerie, eine Bibliothek (die größte in GDL), eine Arena und ein Theater vorgesehen - die technische Ausstattung des letzteren erlaubte es, komplexe Produktionen mit mehrfachen Szenenwechseln zu arrangieren, und bei anderen Aufführungen wurden bis zu hundert Schauspieler und Musiker eingesetzt. Der Architekt verlieh den Kompositionen des gesamten Ensembles einen barocken Ausdruck, während die Fassaden mit klassizistischem Dekor geschmückt waren.

Ende des 18. Jahrhunderts wurde Sapega von den Ružanern verlassen und nach Derechin verlegt, und der Palast, den sie nach Sapegas Beteiligung am Aufstand von 1830-1831 mieteten, wurde beschlagnahmt und in die Schatzkammer überführt, aber er wurde weiterhin für Produktionszwecke genutzt, bis ein starker Brand 1914 das Gebäude beschädigte. Sie wurden in den 1930er Jahren wieder aufgebaut, und der Palast von Ruzhany wurde für kurze Zeit restauriert - nach einem Jahrhundert Pause! - ging zurück nach Sapegas. Das Ensemble wurde durch den Zweiten Weltkrieg irreparabel beschädigt. Dank der in den Archiven erhaltenen Zeichnungen Beckers konnte jedoch 2008 mit der Restaurierung des "weißrussischen Versailles" begonnen werden.

Es wurde der Text von Anatoli Varavva, der Reiseführer "Von Belovezhskaya Pushcha zu den Polesye-Sümpfen", verwendet.

banner_bresttravel1.jpg

Virtueller 3D-Rundgang von Dmitry Lasko (zum Erweitern des Fensters auf den Vollbildschirm, doppelklicken Sie darauf):


Foto und Video


Anmerkungen

Einen Kommentar hinterlassen
Um einen Kommentar zu hinterlassen, müssen Sie eingeloggt sein.
Fügen Sie Ihre Informationen und Ihr Foto zu diesem Objekt hinzu
Ziehen Sie ein Bild hierher
oder klicken Sie auf den Block.
Das Foto muss eine Auflösung von mindestens 1330x887px haben.
Gewicht darf 1 MB
Nur urheberrechtlich geschützte Fotos im jpg-Format hochladen.
Die Größe oder Art des Fotos entspricht nicht den Anforderungen!
Geben Sie eine zuverlässigere Beschreibung des Objekts oder interessante Fakten über das Objekt ein: