pl | by | en | ru

Gedenkstätte "Trostenets"


53.8351, 27.7036

Während des Zweiten Weltkriegs wurde das im Herbst 1941 südöstlich von Minsk errichtete Vernichtungslager Trostenets zum größten in Belarus und der von den Deutschen besetzten Sowjetunion. Gemessen an der Zahl der Opfer des Faschismus war Trostenets nach Auschwitz, Majdanek und Treblinka das vierte Opfer.

Nach der Befreiung von den Nazis wurden hier mehr als dreißig Massengräber entdeckt, von denen einige bis zu 50 Meter lang waren, sowie Kremationsgruben, in denen Hitleristen Schrot, Gas vergiftete und sogar lebende Menschen am Lagerfeuer verbrannten. Diese Höllenfeuer-Öfen funktionierten täglich. Die verkohlten Skelette der Henker wurden in die im Voraus vorbereiteten Gräben gebracht, wo sie methodisch mit einem Raupentraktor gestopft wurden. Insgesamt starben mehr als 206 Tausend Menschen in Trostenets.

Am 22. Juni 2015 wurde auf dem Gelände des Konzentrationslagers der Gedächtniskomplex "Trostenets" mit einem 10 Meter langen zentralen Denkmal "Tore der Erinnerung" eröffnet - es war die Fortsetzung der hier in den 1960er Jahren errichteten Gedenkstätte.



Anmerkungen

Einen Kommentar hinterlassen
Um einen Kommentar zu hinterlassen, müssen Sie eingeloggt sein.
Fügen Sie Ihre Informationen und Ihr Foto zu diesem Objekt hinzu
Ziehen Sie ein Bild hierher
oder klicken Sie auf den Block.
Das Foto muss eine Auflösung von mindestens 1330x887px haben.
Gewicht darf 1 MB
Nur urheberrechtlich geschützte Fotos im jpg-Format hochladen.
Die Größe oder Art des Fotos entspricht nicht den Anforderungen!
Geben Sie eine zuverlässigere Beschreibung des Objekts oder interessante Fakten über das Objekt ein: